Haustechnik-Corbusierhaus-Berlin
Im neuen Design

Turmfalkenappartement - 1101

 Ab sofort stelle ich Ihnen einen Life-Videostream zur Verfügung! 

Im Sommer 2017 stellte eine Bewohnerin den Kontakt zum Naturschutzbund Deutschland e.V. her, da sie ein Problem mit einem Schwalbennest auf ihrer Loggia hatte. Herr Stefan Kupko vom NABU Berlin löste das Problem und in einem weiteren Gespräch stellte sich heraus, dass es vor langer Zeit einen Nistkasten für Turmfalken am Aufzugsturm des Hauses gab. Über den weiteren Verbleib des Kastens und warum er demontiert wurde, wusste er allerdings nichts. Schnell stellten wir uns die Frage, warum sollten wir den Turmfalken in unserer Umgebung nicht wieder eine Möglichkeit zum Brüten anbieten. Meine Anfrage bei der Verwaltung und den Beiräten unserer WEG wurde sehr interessiert aufgenommen. Im Mai 2018 kam es bei der Abstimmung in der Eigentümerversammlung zu einer großen Zustimmung, sodass im März 2019 der Nistkasten montiert werden konnte.

Damit das Geschehen in dem neuen "Appartement" beobachtet werden kann - ohne die Tiere zu stören - habe ich mich entschlossen an dem Kasten eine Webcam zu installieren und die Bilder auf der Homepage der Haustechnik zu veröffentlichen. Die vielen interessierten Besucher bestätigen diesen Entschluss und zeigen, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Weiter unten auf dieser Seite werde ich die Ereignisse in einem kleinen "Tagebuch" dokumentieren.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Beobachten und Lesen!

Michael von Rein - Haustechnik Corbusierhaus

 

 

06.03.2019 - das "Turmfalkenappartement" - 1101 - ist fertig!

02.04.2019 - die ersten Mieter sind eingezogen! 

Vier Wochen nach Montage des Nistkastens in 60 m Höhe an der Ostseite unseres Aufzugsturms hat sich anscheinend ein Falkenpärchen für das Domizil im Corbusierhaus entschieden! Eine gute Wahl, wie ich finde. Herr Kupko, vom NABU-Berlin teilte mir mit, dass das Männchen (links im Bild) ein Junges aus dem letzten Jahr ist! - Sie scheint jedenfalls ziemlich überzeugend auf ihn zu wirken! :-) 


14.04.2019 - das erste Ei !

Am frühen Sonntagmorgen bekam ich die Nachricht eines Nachbarn, dass unsere Falkendame ein erstes Ei gelegt hätte. Ich freue mich, dass die Wahl der Eiablage im Zentrum des Kastens erfolgte und nicht in der vorderen linken Ecke. So können wir hoffentlich das Brüten und Aufziehen der jungen Falken beobachten.

Alle die nachfragen, warum das Ei so lange allein gelassen wird, kann ich beruhigen. Erst ab dem dritten Ei wird dauerhaft gebrütet. Nun ist allerdings auch das Männchen gefragt! Er sollte dann sein Weibchen mit Nahrung versorgen. 


 

 

16.04.2019 - das zweite Ei wurde entdeckt!

Als ich heute Morgen gegen 6:30 Uhr einen Blick auf die Webcam richtete, saß die werdende Falkenmutter unruhig im Nistkasten. Kurze Zeit später konnte ich erkennen, dass es ein zweites Ei gibt.

Wir können jetzt, in Abständen von zwei bis drei Tagen mit weiteren Eiablagen rechnen. Wenn alles gut geht, legen Turmfalken fünf bis manchmal auch sieben Eier. Nach ca. 28-30 Tagen sollten dann die ersten Jungen schlüpfen.

18.04.2019 - alle guten Dinge sind drei!

Heute Morgen pünktlich zum Sonnenaufgang hat unsere Falkenmama ihr drittes Ei gelegt. Kurz mal durchgezählt und wieder weitergebrütet...

Der Herr des Hauses hat sich bisher ziemlich rar- gemacht und immer nur kurz nach dem Rechten gesehen! Hoffentlich entscheidet er sich jetzt öfter mal vorbeizuschauen, um seine Liebste etwas mehr zu unterstützen.

 


 

19.04.2019 - er übernimmt Verantwortung!

Inzwischen hat anscheinend auch das Falkenmännchen mitbekommen, dass es Verantwortung übernehmen muss. (Auch wenn er noch etwas Schwierigkeiten hat, alle unter einen "Hut" zu bekommen). Regelmäßig löst er sein Weibchen ab, damit sie auf Beutejagd gehen kann.  

Seit dem dritten Ei wird nun fast ohne Unterbrechung gebrütet. 

20.04.2019 - Ei Nummer vier

Ein kurzer Ausflug des Falkenweibchens am frühen Samstagmorgen gab mir Gelegenheit, einen kurzen Blick in das Nest zu werfen. Und siehe da, es gibt ein viertes Ei in der "1101"

Jetzt wird die Bindung an das Gelege höher und es bleibt nur kurze Zeit unbedeckt. Vorsichtig berühren die Vögel die Eier mit dem Schnabel und den ansonsten kräftigen und wehrhaften Krallen, um sie zu wenden. (Damit der Embryo nicht an der Eischale anklebt).


 

21.04.2019 - Es wird gebrütet.

Wenn wir nun das Geschehen im Nistkasten beobachten, sehen wir meistens das Weibchen beim Brüten. Das Männchen hat allerdings einen großen Einfluss auf den Bruterfolg. Es sucht nicht nur einen geeigneten Brutplatz aus, in das es sein Weibchen lockt, sondern besetzt und verteidigt ihn und das Brutrevier, versorgt das Weibchen und später die kleinen Jungen mit Nahrung. Das Weibchen muss also eine gute Wahl treffen, mit wem sie sich verpaart.

22.04.2019 - Ein fünftes Ei

Inzwischen wird es schwieriger, einen Blick auf das Gelege zu bekommen. Als unsere Falkendame heute Morgen zu einem kurzen "Frühstücksausflug" aufbrach, konnte ich ein Foto machen und feststellen, das ein weiteres Ei gelegt wurde.

Vogeleier benötigen eine Temperatur von ca. 38° C Für diese Wärme sorgen jetzt die Vogeleltern, deren Körpertemperatur liegt bei 38° C - 40° C. Auch für die nötige Luftfeuchtigkeit von 60% sorgen die Eltern.



24.04.2019 - Ei Nummer sechs

Nachdem die werdenden Falkeneltern heute fast ausnahmslos und pflichtbewusst gebrütet haben, war es schwer einen freien Blick auf das Gelege zu bekommen. Am Nachmittag bekam ich die E-Mail einer Bewohnerin, dass sie ein 6. Ei entdeckt hätte. 

Bei Durchsicht der Bilder, die von der Webcam aufgezeichnet werden, konnte ich dann ein Foto finden, dass "Vater Falke" beim Bestaunen und nachzählen zeigt. 

Inzwischen klappt die Zusammenarbeit der beiden völlig problemlos! 

27.04.2019 - Kein weiteres Ei

Unser Falkenweibchen hat anscheinend entscheiden, es bei 6 Eiern zu belassen. Jetzt heißt es Brüten.

Während der Zeit des Brütens haben die Weibchen eine kahle, gut durchblutete Stelle unten am Bauch, auf der keine Federn sind. Dieser Brutfleck ermöglicht noch dichteren Körperkontakt und sorgt damit für eine direktere Wärmeübertragung auf die Eier.

Auf dem Foto sieht es fast so aus, als würde sie ihm etwas ins Ohr flüstern, - ich glaube wir werden beobachtet!! - oder ähnlich... :-)





03.05.2019 - Wachablösung

Zurzeit gibt es nicht viel zu sehen in unserem Turmfalkenappartement.  Es wird fleißig und ausdauernd gebrütet.

Daher habe ich heute einmal eine "Wachablösung" aufgezeichnet, und als Video bereitgestellt. (Zum Vergrößern bitte auf den entsprechenden Button klicken)!

Der Herr des Hauses hat es immer sehr eilig wieder zu verschwinden, lässt den Brutkasten allerdings nicht aus den Augen und bewacht ihn...

10.05.2019 - Mauser

Während der Brutzeit hat das Weibchen nun auch begonnen ihr Federkleid zu wechseln. Dies ist anhand der Feder und des Kleingefieders im Kasten auch gut zu erkennen. Die Feder stammt vom Weibchen - eine sogenannte Handschwinge des linken Flügels -  wie mir Herr Kupko vom NABU Berlin mitteilte. Das Männchen beginnt mit der Mauser erst, wenn die Jungen unabhängig werden. Die aus Keratin bestehenden Federn sind starken physikalischen Belastungen ausgesetzt, aus diesem Grund nimmt die Gefiederpflege täglich mehrere Stunden in Anspruch. Der Turmfalke wechselt mit der Mauser einmal jährlich das gesamte Federkleid. 



16.05.2016 - Warten

Wir rechnen jetzt jeden Tag mit dem Schlüpfen der ersten Kücken. 

Die Turmfalkenjungen kommen vollkommen ohne Hilfe auf die Welt. Sie haben jedoch ein großes Stück Arbeit die Schale aufzureißen. Mit Hilfe des Eizahns durchstoßen sie mühsam die schon dünne Eischale, normalerweise am stumpfen Pol des Eies.Der Eizahn ist ein hornartiger Höcker, der sich beim Embryo am Ende des oberen Teils des Schnabels bildet und ein paar Tage nach dem Ausschlüpfen des Kückens abfällt. Wenn der Eizahn die Eierschale durchbricht, stemmt sich das Falkenjunge mit dem Kopf, den Flügeln und den Füßen gegen die poröse Schale, die dann nach und nach zerbricht. Das Schlüpfen eines Vogeljungen kann bis zu einem Tag dauern. 



17.05.2019 - Das erste Küken ist geschlüpft!

Heute Mittag gegen 14:00 Uhr rief mich ein Bewohner an, und teilte mir mit, dass er ein erstes Küken entdeckt hätte.

Wir freuen uns und gratulieren den stolzen Eltern. In den nächsten Tagen ist es dann vorbei mit der Ruhe in der "1101" Jetzt kommt ordentlich Leben in die Kiste! In den nächsten vier Wochen können wir jetzt das Aufziehen und Großwerden der Falkenjungen beobachten.


17.05.2019 - Nummer 2

Heute nachmittag konnte ich das Schlüpfen des zweiten Küken aufzeichnen. Mutter Falke verspeist währenddessen ihr Mittagessen! Einen kurzen Ausschnitt stelle ich als Video bereit.



18.05.2019 - Frühstück

Vorbei ist es mit der Ruhe! Inzwischen müssen vier hungrige Schnäbel gestopft werden. Vater Falke bringt aber regelmäßig Nachschub in Form von Mäusen, den die Falkenmama dann verfüttert. Die Bettelbewegung der Jungvögel ist Reflex, sobald sie eine Veränderung in der Umgebung wahrnehmen, wie z. B. Licht und Schatten, Elternstimmen oder eine Erschütterung, fangen sie mit dem Betteln an. Sie strecken den leicht schwankenden Kopf mit weit geöffnetem Schnabel in die Höhe. Dabei ist das  Innere des Schnabels auch noch ausdrucksvoll gefärbt. Sobald die Vogeleltern solch ein Betteln sehen, löst das bei ihnen einen automatischen Fütterungsreiz aus. Das ist auch gut so, denn die jungen Vögel brauchen sehr viel Nahrung.


Interessante Links


Gästebuch
: Ich freue mich über Ihren Eintrag, Ihre Anregungen und Kommentare!

Wenn Sie über wichtige und interessante Dinge im Haus informiert werden möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter! 

 

4438